Rezept des Monats

Hier haben wir für Euch jeden Monat eine neue Rezeptidee - natürlich immer passend zur Jahreszeit! Viel Spaß beim Kochen

August 2018

Karottengrünpesto

Zutaten für 4 Personen:

 
175g Karottengrün
2 Knoblauchzehen
150g Cashewkerne
4 Esslöffel Hefeflocken
1 Teelöffel Salz
1 Zitrone
8 Esslöffel Olivenöl
500g Nudeln oder Spaghetti sowie eine Zitrone zum Garnieren 

 

Und so geht´s:

Das Karottengrün von den Karotten entfernen (nur das Blattgrün ohne Stengel verwenden), waschen und grob hacken, ebenso die Knoblauchzehen. Saft einer Zitrone auspressen. Alle Pesto-Zutaten zusammen mit den übrigen Zutaten im Mixer fein pürieren. Nudeln oder Spaghetti nach Packungsanweisung zubereiten und anschließend mit dem Pesto vermischen. Mit Zitronenscheiben garnieren und servieren.

Guten Appetit!

 

Quelle: https://www.eat-this.org/capellini-mit-karottengruen-pesto/

 


Juli 2018

KICHERERBSENSALAT

Zutaten:

 

·       500g Kichererbsen

·       1 große rote Paprika

·       1 Esslöffel Zitronensaft

·       1 Esslöffel Öl

·       2 Stangen Frühlingszwiebeln, nach Bedarf mehr

·       ¼ TL Kurkuma

·       1 Prise Chilipulver

·       ¼ TL Salz

·       ¼ TL Kreuzkümmel

·       ¼ TL Garam Masala

·       1 Prise rosenscharfes Paprikapulver

 

Und so geht´s:

 

Kichererbsen über Nacht einweichen (mind. 12 Stunden in der doppelten Menge Wasser). Nach dem Einweichen unbedingt das Einweichwasser wegschütten und die Kichererbsen gut abspülen. Die Kichererbsen mit frischem Wasser bedeckt bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen und anschließend auf niedriger Stufe in köchelndem Wasser für ca. 1 Stunde garen. (Die Kichererbsen sind weich genug, wenn sie sich mit einem Messer einstechen lassen). Nach dem Kochen durch ein Sieb abgießen und unter fließendem Wasser abspülen.

 

Paprika und Frühlingszwiebeln waschen. Paprika entkernen und das Gemüse in kleine Stücke schneiden. Aus Zitronensaft, Öl und Gewürzen eine Soße zubereiten. Kichererbsen und Gemüse zur Soße geben, alles gut verrühren und nach Bedarf nachwürzen oder auch z.B. gewaschene und klein       geschnittene Tomaten dazugeben. Etwas ziehen lassen.

 

 

Guten Appetit!


Juni 2018

Nussmilch

Ganz leicht könnt Ihr aus Euren Lieblingsnüssen eine vegane Milch herstellen. Dafür benötigt Ihr einen Mixer, ein Passiertuch und eine Schüssel sowie folgende Zutaten, die Ihr Euch bei uns in den Stückgut-Filialen zusammenstellen könnt:

 

Zutaten:

- 80 Gramm Nüsse Eurer Wahl

- 1 Liter Wasser

- evtl. Süßungsmittel nach Bedarf (z.B. eine entkernte Dattel oder 1 Teelöffel Zucker)

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer geben und ca. 2 Minuten auf höchster Stufe pürieren.

Das Passiertuch über die Schüssel legen und den Mixerinhalt hineingießen.

Die Feuchtigkeit durch Wringen aus der Masse herauspressen.

Fertig!

Die Nussmilch verfeinert Euren Kaffee oder gibt dem Müsli das gewisse Etwas.

Guten Appetit wünscht Euch das Stückgut-Team, das Andrea Kusel für das Rezept herzlich dankt!

 

P.S. Ein Tipp: Die im Passiertuch verbliebenen festen Bestandteile lassen sich im Kuchenteig oder Müsli ebenfalls prima verwerten. ;)


Mai 2018

Knuspermüsli

Zutaten für ca. 10 Portionen:

 

200 g Haferflocken

50 g Sonnenblumenkerne

100 g gemahlene Mandeln

1 gestrichener Teelöffel Zimt

2 Esslöffel Sonnenblumenöl

1 Esslöffel Honig oder Ahornsirup

100 g Rosinen oder andere Trockenfrüchte

 

Zubereitung:

 

Haferflocken, Sonnenblumenkerne, gemahlene Mandeln und Zimt in eine Schüssel geben und gut vermischen. Öl und Honig (oder Ahornsirup) bei mittlerer Hitze kurz in einer Pfanne erhitzen, die Haferflocken-Nuss-Mischung in die Pfanne geben, gut verrühren und etwa fünf Minuten weiter rösten. Anschließend die Hitze herunterdrehen, die Rosinen dazugeben und alles unter Rühren weitere fünf Minuten rösten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und die Mischung abkühlen lassen (so wird es schön crunchy). In einem verschließbaren Gefäß hält sich das Knuspermüsli dann einige Wochen.

 

Variation:

Das Knuspermüsli schmeckt prima zu frischem Obst und mit Hafer- oder Mandelmilch. Aber auch pur ist es ein Genuss.

 

Quelle: https://utopia.de/ratgeber/knuspermuesli-selber-machen/