Rezept des Monats

Hier haben wir für Euch jeden Monat eine neue Rezeptidee - natürlich immer passend zur Jahreszeit! Viel Spaß beim Kochen

Dezember 2018

Sprudelnde Badepralinen selber machen

 Natron und Zitronensäure stellen die Hauptzutaten der Badepraline dar. Beide Hausmittel reagieren im Kontakt mit Wasser, so dass das Badewasser kräftig sprudelt. Dabei werden die pflegenden Inhaltsstoffe im Wasser verteilt. Das bei dieser Reaktion entweichende Kohlenstoffdioxid ist unbedenklich.

 

Zutaten:

200 g Natron

100 g Zitronensäure

30 ml Pflanzenöl, z.B. Olivenöl

50 g Speisestärke

1 Teelöffel Wasser

 

optionale Zugaben:

·       5-7 Tropfen ätherisches Öl (für die Aromapflege) je nach gewünschtem Duft

·       Als Dekoration können getrocknete Blüten und Kräuter (z.B. von Rosen, Lavendel, oder Ringelblume) genutzt werden, die zusätzliche Pflegestoffe ins Badewasser abgeben

·       Honig, Kräuter und Gewürze

·       Runde Badekugelformen aus Metall oder Muffin-Förmchen

 

Zunächst verrühre die trockenen Zutaten, gib dann Öl und nach Bedarf ätherisches Öl dazu. Zuletzt füge das Wasser dazu und sofern gewünscht die Lebensmittelfarbe. Rasch verrühren mit den trockenen Zutaten, damit Natron und Zitronensäure nicht mit dem Wasser zu reagieren beginnen. Fülle die Masse in Förmchen, drücke sie fest zusammen und lasse sie ein paar Stunden trocknen.

 

In Anlehnung an das folgende Rezept zu finden unter:

https://www.smarticular.net/badebomben-selber-machen-zitronensaeure-natron-hausmittel/

 

P.S. Dies ist ein Rezept für den privaten Gebrauch. Die Herstellung erfolgt eigenverantwortlich, wir übernehmen keine Haftung.

Bitte beachtet: die hergestellten Produkte sind zum baldigen Verbrauch bestimmt.

November 2018

Energiekugeln

Du brauchst für Herstellung dieses gesunden und leckeren Energie-Kicks folgende Zutaten:

 

• 200g gemahlene Mandeln

• 200g entsteinte Datteln

• 2 Teelöffel Kakao

• 1 Teelöffel Chiasamen

• 2 Teelöffel Kokosöl (wer kein Kokos-Fan ist, kann stattdessen auch den Saft einer Zitrone verwenden)

• Nach Belieben z.B. Kokosflocken, Kakaopulver, Schokostreusel, gemahlener Zimt oder gehackte Mandeln zum Wälzen

 

Zubereitung:

Zerkleinere alle Zutaten in einem Mixer, bis eine klebrige Masse entsteht. Anschließend nimm teelöffelweise eine Portion von der Masse und forme sie zu einem Bällchen. Falls die Masse noch nicht gut formbar sein sollte, gib einen weiteren Teelöffel Kokosöl dazu und mixe das Ganze erneut. Stelle die fertigen Kugeln etwa für eine Stunde in den Kühlschrank, damit sie fest werden. Gut gekühlt halten sich die Kugeln mindestens eine Woche lang.

 

Varianten für die Ummantelung: wer´s kokosnussig mag, wälze die Kugeln in Kokosflocken. Schokoliebhaber kugeln die Bällchen in Kakaopulver oder Schokostreusel. Nussfreunde verwenden gehackte Mandeln als Ummantelung. Und wer eine weihnachtliche Variante kreieren möchte, kann gemahlenen Zimt entweder direkt in die Masse geben oder die Kugeln darin rollen.

 

Verpackungstipp z.B. zum Verschenken des selbst gemachten Energiekicks: lege einige Kugeln in die Mitte eines dekorativen Bienenwachstuchs (z.B. von BeeGoodies) und forme daraus einen Knallbonbon, in dem Du die Enden des Tuches eindrehst. 

 

Viel Freude beim Einkaufen, Zubereiten und Verspeisen bzw. Verschenken wünscht Dir Deine Stückgut-Crew! 

P.S. 

 

 

Oktober 2018

Brotstangen mit Amaranth

Zutaten:

  • 300ml Wasser
  • 100g Amaranth
  • 150g Dinkelmehl 630
  • 150g Weizenmehl 1050
  • 2 getrichene Teelöffel Salz
  • etwa 9g Trockenhefe
  • 50ml Wasser
  • 2-3 EL Olivenöl

300ml Wasser zum Kochen bringen und Amaranth ca. 20-25 Min. garen (Tipp: zum Schluss häufiger umrühren, damit es nicht anbrennt).

 

Amaranth auf der ausgeschalteten Platte lauwarm abkühlen lassen.

Für den Teig beide Mehlsorten, Salz und Trockenhefe gut mischen. Wasser, Öl und lauwarmen Amaranth zufügen und den Teig 5 Minuten geschmeidig kneten. Eventuell noch etwas Mehl dazugeben.

 

Teig an einem warmen Ort abgedeckt etwa eine Stunde gehen lassen. Anschließend Teig nochmal kurz durchkneten und in 4 Portionen teilen. Jede Portion zu einer Rolle formen, die an den Enden spitz zuläuft. Mit einem spitzen Messer die Oberfläche etwa 1/2 cm längs einschneiden.

 

Rollen mit Wasser bestreichen und mit etwas Mehl bestäuben. Nochmal etwa 20 Minuten gehen lassen.

 

Backofen auf etwa 250 Grad vorheizen (Umluft ca. 230 Grad). Brotstangen in den Ofen schieben und nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren (180 Grad Umluft) und weitere 20 bis 30 Minuten backen.

Guten Appetit wünscht das Stückgut-Team!

 

P.S: Wer dazu noch ein paar müllfreie Tipps aus dem Stückgut-Angebot wünscht, dem empfehlen wir:

 

  • vegetarisch: Fassbutter, Hamburger Stadthonig, Hofkäse, Karottengrün-Pesto (siehe Rezept des Monats August)
  • vegan: Olivenöl, frische Tomaten, eingelegte Oliven, Marmelade (vor kurzem neu eingetroffen in den Sorten Himbeer-Vanille bzw. -Minze, Erdbeer-Zitrone oder Aprikose-Rosmarin), diverse Nuss-Muse, verschiedene Sorten Seitan-Aufschnitt oder die leckeren Aufstriche von Gut Ding

September 2018

Pflaumen Crumble

Zutaten:

·      500g Pflaumen (oder Zwetschgen)

·      150g Rohrohrzucker

·      80g Mehl

·      80g feine Haferflocken

·      80g kalte Butter (Veganer verwenden Margarine)

·      abgeriebene Schale einer Zitrone

 

Zubereitung:

Zunächst das Obst waschen, halbieren und entkernen. Mit 50g Zucker vermengen und in eine ofenfeste Form geben. Das Mehl mit dem restlichen Zucker, den Haferflocken und der Zitronenschale vermischen. Kalte Butter in Stücke schneiden, zu den übrigen Zutaten dazugeben und mit den Händen zu einer Streuselmasse zerbröseln. Anschließend den Teig über dem Obst verteilen. Das Crumble im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad (Umluft) etwa 30 Minuten backen bis die Pflaumen zu blubbern beginnen und sich das Crumble goldbraun färbt. Dazu passt geschlagene Sahne – guten Appetit!

 

Unser Tipp: besonders hübsch sieht das Crumble in den bauchigen 220ml Einmachgläschen aus, z.B. als Dessert serviert.

 


August 2018

Karottengrünpesto

Zutaten für 4 Personen:

 
175g Karottengrün
2 Knoblauchzehen
150g Cashewkerne
4 Esslöffel Hefeflocken
1 Teelöffel Salz
1 Zitrone
8 Esslöffel Olivenöl
500g Nudeln oder Spaghetti sowie eine Zitrone zum Garnieren 

 

Und so geht´s:

Das Karottengrün von den Karotten entfernen (nur das Blattgrün ohne Stengel verwenden), waschen und grob hacken, ebenso die Knoblauchzehen. Saft einer Zitrone auspressen. Alle Pesto-Zutaten zusammen mit den übrigen Zutaten im Mixer fein pürieren. Nudeln oder Spaghetti nach Packungsanweisung zubereiten und anschließend mit dem Pesto vermischen. Mit Zitronenscheiben garnieren und servieren.

Guten Appetit!

 

Quelle: https://www.eat-this.org/capellini-mit-karottengruen-pesto/

 


Juli 2018

KICHERERBSENSALAT

Zutaten:

 

·       500g Kichererbsen

·       1 große rote Paprika

·       1 Esslöffel Zitronensaft

·       1 Esslöffel Öl

·       2 Stangen Frühlingszwiebeln, nach Bedarf mehr

·       ¼ TL Kurkuma

·       1 Prise Chilipulver

·       ¼ TL Salz

·       ¼ TL Kreuzkümmel

·       ¼ TL Garam Masala

·       1 Prise rosenscharfes Paprikapulver

 

Und so geht´s:

 

Kichererbsen über Nacht einweichen (mind. 12 Stunden in der doppelten Menge Wasser). Nach dem Einweichen unbedingt das Einweichwasser wegschütten und die Kichererbsen gut abspülen. Die Kichererbsen mit frischem Wasser bedeckt bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen und anschließend auf niedriger Stufe in köchelndem Wasser für ca. 1 Stunde garen. (Die Kichererbsen sind weich genug, wenn sie sich mit einem Messer einstechen lassen). Nach dem Kochen durch ein Sieb abgießen und unter fließendem Wasser abspülen.

 

Paprika und Frühlingszwiebeln waschen. Paprika entkernen und das Gemüse in kleine Stücke schneiden. Aus Zitronensaft, Öl und Gewürzen eine Soße zubereiten. Kichererbsen und Gemüse zur Soße geben, alles gut verrühren und nach Bedarf nachwürzen oder auch z.B. gewaschene und klein       geschnittene Tomaten dazugeben. Etwas ziehen lassen.

 

 

Guten Appetit!


Juni 2018

Nussmilch

Ganz leicht könnt Ihr aus Euren Lieblingsnüssen eine vegane Milch herstellen. Dafür benötigt Ihr einen Mixer, ein Passiertuch und eine Schüssel sowie folgende Zutaten, die Ihr Euch bei uns in den Stückgut-Filialen zusammenstellen könnt:

 

Zutaten:

- 80 Gramm Nüsse Eurer Wahl

- 1 Liter Wasser

- evtl. Süßungsmittel nach Bedarf (z.B. eine entkernte Dattel oder 1 Teelöffel Zucker)

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer geben und ca. 2 Minuten auf höchster Stufe pürieren.

Das Passiertuch über die Schüssel legen und den Mixerinhalt hineingießen.

Die Feuchtigkeit durch Wringen aus der Masse herauspressen.

Fertig!

Die Nussmilch verfeinert Euren Kaffee oder gibt dem Müsli das gewisse Etwas.

Guten Appetit wünscht Euch das Stückgut-Team, das Andrea Kusel für das Rezept herzlich dankt!

 

P.S. Ein Tipp: Die im Passiertuch verbliebenen festen Bestandteile lassen sich im Kuchenteig oder Müsli ebenfalls prima verwerten. ;)


Mai 2018

Knuspermüsli

Zutaten für ca. 10 Portionen:

 

200 g Haferflocken

50 g Sonnenblumenkerne

100 g gemahlene Mandeln

1 gestrichener Teelöffel Zimt

2 Esslöffel Sonnenblumenöl

1 Esslöffel Honig oder Ahornsirup

100 g Rosinen oder andere Trockenfrüchte

 

Zubereitung:

 

Haferflocken, Sonnenblumenkerne, gemahlene Mandeln und Zimt in eine Schüssel geben und gut vermischen. Öl und Honig (oder Ahornsirup) bei mittlerer Hitze kurz in einer Pfanne erhitzen, die Haferflocken-Nuss-Mischung in die Pfanne geben, gut verrühren und etwa fünf Minuten weiter rösten. Anschließend die Hitze herunterdrehen, die Rosinen dazugeben und alles unter Rühren weitere fünf Minuten rösten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und die Mischung abkühlen lassen (so wird es schön crunchy). In einem verschließbaren Gefäß hält sich das Knuspermüsli dann einige Wochen.

 

Variation:

Das Knuspermüsli schmeckt prima zu frischem Obst und mit Hafer- oder Mandelmilch. Aber auch pur ist es ein Genuss.

 

Quelle: https://utopia.de/ratgeber/knuspermuesli-selber-machen/